Beiträge

Vertreter aus dem Vorstand des Kuratoriums, Vertreter der Stadt Solingen, begleitet von den jeweiligen Juristen haben sich Ende Oktober zu einem Einigungsgespräch getroffen.
Dabei sei zunächst alles auf den Tisch gekommen, was jeweils zu Verstimmungen bis hin zur Eskalation der Zusammenarbeit geführt habe. Jede Seite habe darstellen, jede Seite habe zuhören können, was unmittelbar zum gegenseitigen Einverständnis gefüht habe, dass man einen vertrauensvollen Neustart wolle.

„Und dieser Neustart ist perfekt gelungen!“, freut sich Nicole Molinari, Kuratoriumsvorsitzende des Balkhauser Kotten e.V. gemeinsam mit der zuständigen Projektleitung des Gebäudemanagements der Stadt über das neue, alte Miteinander. „Gleich am darauffolgenden Arbeitstag haben wir uns gemeinsam an einen Tisch gesetzt und seitdem finden Treffen und Absprachen statt, dass es für uns wirklich eine Freude ist.“ Alle Planungen werden abgestimmt, teilweise neu sortiert, so dass diese konstruktive Zusammenarbeit zu einem erreichbaren Ziel einer Eröffnung 2024 realistisch wird.

„Die baulich konkreten Absprachen und die der Finanzierungen eröffnen nun dem Kuratorium die Möglichkeit, auch eigene Förderanträge z.B. für die zerstörten Museumsgegenstände, Maschinen und Anlagen stellen zu können, womit auch unsere Planung für ein neues Museumskonzept voranschreitet.“ erklärt Molinari und sieht dem neuen Jahr mit Zuversicht entgegen.
Die für ein neues Museumskonzept vom LVR im Jahr 2022 zur Verfügung gestellten Fördergelder über 25.000 € wurden aus Kulanz um ein Jahr auf Ende 2024 verlängert, andere Förderanträge werden zur Zeit aktualisiert.